Posts mit dem Label Kooperation werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kooperation werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Psychologie der Fotografie (Buchrezension)

29. Mai 2017
*Das Buch wurde mir vom DPunkt Verlag bedingungslos zur Verfügung gestellt, meine Meinung wurde davon in keinster Weiße beeinflusst*

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich besonders euch heute das Buch "Psychologie der Fotografie: Kopf oder Bauch?" von Sven Barnow vorzustellen. Ich muss nämlich gestehen, dass ich schon sehr lange um dieses Buch herumgeschlichen bin, mir jedoch nicht sicher war ob es nicht eines dieser 0815 Bücher ist.
Aber zuerst ein paar Eckdaten.

Eckdaten


Titel: Psychologie der Fotografie: Kopf oder Bauch?
Autor: Prof. Dr. Sven Barnow
Erscheinungsdatum: 19. November 2015
Verlag: dPunkt Verlag
Preis: 22,90€ (D), 23,60€ (A) 


Klappentext


Sven Barnow, Fotografie, FotografiebuchIn diesem Buch geht es um die Kunst, Menschen zu fotografieren: authentisch, unverstellt, ohne Pose. Dafür ist eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Fotograf und Modell nötig. Elementare psychologische Kenntnisse können hierbei hilfreich sein. Der Psychologe und Fotograf Sven Barnow zeigt die Bedeutung von Intellekt und Emotion, also »Kopf und Bauch« für den Prozess des Fotografierens, gibt den Leser/innen Methoden an die Hand, fotografische Situationen der People-Fotografie besser zu meistern, zeigt ihnen Wege, die eigene Kreativität zu entwickeln, oder »Schaffenskrisen« zu überwinden. Der Text wird mit vielen Beispielen, Tipps und Übungen unterlegt. Außerdem kommen »Meister der Fotografie« zu diesen Themen in Interviews zu Wort und zeigen auch ihre Arbeiten.


Über den Autor


Prof. Dr. Sven Barnow leitet den Lehrstuhl für Klinische Psychologie/Psychotherapie an der Universität Heidelberg. Er ist Psychotherapeut, Coach und Supervisor. Seit einigen Jahren verbindet Prof. Barnow seine Leidenschaft für die Fotografie mit der Psychologie. Als Fotograf geht es ihm vor allem darum, authentische Porträts zu erstellen. Außerdem möchte er Fotografinnen und Fotografen ermutigen, sich mehr Zeit für den fotografischen Prozess zu nehmen, die eigene Kreativität zu schulen und so einen eigenen achtsamen Stil zu entwickeln.


Sven Barnow, Fotografie, Fotografiebuch

Inhalt


Das Buch ist mit seinen fast 140 Seiten eines der dünneren, es ist etwas größer als A5 und ist in ein Softcover gebunden. Es umfasst insgesamt 9 Kapitel, die genauer darauf eingehen, wie sich die Psychologie und die Fotografie miteinander verbinden lassen, besonders bezogen auf die Portraitfotografie.

  1. Einführung
  2. Der fotografische Prozess als bewusstes Gestalten
  3. Coachen des Models: Die Kunst, Vertrauen aufzubauen
  4. Körpertechniken: Welche Bedeutung hat die Körperhaltung des Models?
  5. Kreativität
  6. Kopf-versus-Bauch
  7. Psychologie der Fotografie: Mindfulness
  8. Das Objektiv- und Kamera-Kaufen-Müssen-Syndrom
  9. Fototherapie und Fotografie als Selbsterfahrung/Erkundung
Der Autor gibt viele Einblicke in therapeutische Ansätze die einen beim Portraitshooting behilflich sein können. Diese Tipps umfassen zum Beispiel, wie man Vertrauen aufbaut und wie man die "wahre Seele" des Models fotografiert also die richtige Stimmung und den Charakter einfangen kann. Außerdem geht er in den Kapiteln auch sehr stark auf das Innere des Fotografen ein und stellt bereits zu Anfang die Hypothese auf, dass gute Portraitfotografen auch gute Psychologen seien.
Das ganze Buch über gibt er hier und da ein paar Tipps aus der Psychologie die man sehr gut auf die Fotografie anwenden kann.
Außerdem wird das ganze auch durch ein paar Interviews aufgelockert, welche Sven Barnow mit ein paar Fotografen geführt hat über deren Sicht zur Psychologie der Fotografie.
Ein sehr großes Kapitel in dem Buch nach das Thema "Kreativität" mit seinen 7 Bestandteilen (Motivation, Achtsamkeit, Erfahrung/Wissen, Enthusiasmus, Selbstbewusstsein, Praxis und Perspektivewechsel) ein.
Hierzu gab er auch immer wieder Übungen und Tipps wie man seine eigene Kreativität fördern kann.

Sven Barnow, Fotografie, Fotografiebuch
 

Meine Meinung


Psychologie und Fotografie - Zwei Themen, über die ich vor diesem Buch gesagt hätte, dass sie nicht unbedingt viel miteinander zu tun haben. Jetzt aber kann ich ganz klar beantworten: Es hat etwas miteinander zu tun, sehr viel sogar!
Ich finde das Buch richtig gelungen und kann es nur jedem der sich näher mit der Portraitfotografie beschäftigen möchte empfehlen! Am besten hat mir das Kapitel über Kreativität gefallen, da man die Übungen auch sofort umsetzten konnte und es einen wirklich weitergebracht hat. Auch wenn es sehr dünn ist im Gegensatz zu anderen Fotografiebüchern, konnte ich daraus mehr lernen als aus vielen anderen. Außerdem wurde überhaupt nicht auf die Technik eingegangen, was ich persönlich super finde, da es dafür genügend andere Bücher gibt.
Was mit weniger gut gefallen hat, ist das es ein Softcover ist. Bereits nach einer Woche sind bei mir schon einige Macken im Cover, sehr schade! Die Interviews an sich haben mir sehr gut gefallen, um einen anderen Blick auf das ganze zu bekommen, jedoch waren sie mir leider teils auch einfach zu lange.

Sven Barnow, Fotografie, Fotografiebuch
Kanntet ihr das Buch schon? Und welche Fotobücher könnt ihr mir empfehlen?

xoxo


Der eigene Blick (Buchreview)*

26. März 2017
Hallo meine Lieben,
ich weiß, es kam gerade erst eine Buchreview (falls ihr sie noch nicht gelesen habt, hier habe ich >Sehen und Gestalten< rezensiert. Jedoch kann ich euch dieses wirklich nicht vorenthalten, denn ich bin wirklich begeistert davon!

Cover von Der eigene Blick 

Eckdaten:

Autor(en): Robert Mertens
Preis: Buch: 39,90€ / Ebook: 34,90€
Erscheinungdatum: 30. November 2015
Verlag: Reinwerke Verlag
Seitenanzahl: 344
ISBN: 978-3-8362-3832-8

Inhalt:

Gehen Sie den nächsten Schritt in Ihrer fotografischen Entwicklung: Robert Mertens gibt Ihnen die Impulse, die Sie zu Ihrer eigenen fotografischen Bildsprache führen! Wünschen Sie sich auch, dass Ihre Fotos aus der Masse herausstechen? Wollen Sie Fotos erschaffen, die möglichst unverwechselbar sind und auch Ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen? Das ist möglich, wenn Sie sich die richtigen Fragen stellen und konsequent Antworten suchen. Dieses Buch unterstützt Sie dabei und führt Sie mithilfe zahlreicher Anregungen und Übungen zu Ihrer persönlichen Bildsprache. Das ist anspruchsvoll, aber unbedingt lohnenswert!
(Text ist von der VerlagsSeite kopiert)

Meine Meinung

In dem Buch geht es darum seinen eigenen Bildstil zu finden. Mertens unterstützt einen dabei mit 32 Kapitel und den dazu gehörigen Workshops, um das gelernte gleich umsetzten zu können.
Was mich hierran besonders positiv überrascht hat, ist die besondere Kombination aus Theorie und Workshop, was das ganze nicht nur zur Abendlektüre macht, sondern auch motiviert neues in der Fotografie auszuprobieren. Dabei gibt es auch kein "richtig" oder "falsch", richtig ist, was sich für uns richtig an fühlt.
Was ein Tipp war, welcher bei mir hängen blieb war: Wenn du bis jetzt immer nur in deinen 1-2 Bereichen fotografiert hast probiere neue aus und lerne davon.

Es geht nicht um die Technik,  hierauf wird in dem Buch nämlich gar nicht eingegangen, was ich sehr gut finde. Deswegen würde ich es auch eher als Buch für schon fortgeschrittenere Fotografen empfehlen, welche die Technik schon im Schlaf beherrschen und sich weiterentwickeln wollen.

Das Buch ist sehr leicht verständlich ohne unnötiges Fachvokabular und sehr motivierend geschrieben, man merkt das eine Menge Herzblut mit in das Buch eingeflossen sein muss!

Das einzigste was ich leider bemeckern muss ist, dass bei der Ebook Variante das Layout nicht angepasst wurde. Im Buch hat man 2 Seiten nebeneinander,beim Ebook sieht man immer nur die jeweilige Seite. Sodass Bilder die sich im Print über 2 Seiten erstrecken, hier geteilt sind. Das ist allerdings etwas womit ich leben kann.

Welche Fotografiebücher könnt ihr mir empfehlen?

xoxo


Sehen und Gestalten (Buchreview)*

12. März 2017
 Hallo meine Lieben
 heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches mich wirklich begeistert hat. Endlich mal kein Buch welches für die Hälfte des Buches die totalen Grundlagen(Iso, Belichtungszeit etc.) behandelt, sondern es fängt wirklich (nach einem kurzen Vorwort) sofort mit dem richtigen Thema an.
Allerdings ist das Buch kein komplett neues, denn es vereint die wichtigsten Kapitel der beiden Bücher »Auf der Suche nach dem Motiv« und »Sprechende Bilder« von DuChemin.

Aber zuerst folgen ein paar Eckdaten:
Autor(en): David DuChemin
Preis: 39,90€
Erscheinungdatum: Februar 2014
Verlag: dPunkt-Verlag
Seitenanzahl: 292


Inhalt

Das Buch ist in 3 Teile gegliedert.
In dem ersten Teil geht es darum das Bild bewusst zu gestalten und jeder Komponenten soll gewollt sein. Unwichtes dagegen sogut wie möglich entfernen. Das Bild sollte etwas aussagen, wiederum auch nicht zuviel, da sonst die Message verloren geht. Es behandelt auch das Thema den richtigen Moment einzufangen, manchmal, und das durfte ich schon vorher lernen, muss man öfters und an verschiedenen Tageszeiten an den selben Ort kommen, jedes mal wird das Bild ein anderes sein.
Man sollte niemals planlos fotografieren und immer eine Vision davon haben was das Bild ausdrücken soll.
Kurz und knapp: Kapitel eins soll einem das bewusste Sehen lehren.

Das zweite Kapitel behandelt das Zusammenspiel von Komponenten wie Licht, Farben , Lienen, Kurven, Bildaufteilung, Kontrast, Farben, beschnitt,Ausrichtung, Seitenverhältnis, Gesten, Blickwinkel, Belichtung, Fokus und Schärfentiefe unsere Wahrnehmung beeinflussen und unser Bild komplett machen. Auf dies alles kann man entweder direkt beim fotografieren achten oder eben später in der digitalen Nachbearbeitung.



In dem dritten und letzten Kapitel des Buches zeig DuChemine 11 Fotos und analysiert sie komplett von vorne bis hinten durch, dies hilft dabei, zu wissen wie man das gelernte selber umsetzten kann und alles verfestigt sich.


"Je mehr Sie mit einem Bild zu sagen versuchen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie gar nichts sagen." - Ein Zitat welches mir sehr in Erinnerung geblieben ist und ich gerne mich euch teilen würde

Fazit

Das Buch macht einen sehr hochwertigen Eindruck und wurde hochwertig gedruckt. Auch der Einband ist fest und stabil. Wie bereits oben erwähnt wird auf die Standartdinge nicht mehr eingegangen, was ich toll finde. Das Buch ist an die gerichtet die Brennweite, Blende usw schon im Schlaf beherrschen. Allerdings kann man es auch als Fotografieanfänger verstehen, da nicht viel technisches Hintergrundwissen gefragt ist. Das Buch hilft toll dabei Fotos bewusst zu gestalten und die Message auszudrücken die man rüberbringen möchte.
Kurz und knapp: Ich kann euch das Buch echt ans Herz legen.

Kanntet ihr das Buch schon?

xoxo

Falls du noch nicht genug von mir hast, gibts hier weitere >Buchreviews<






Saal Digital Fotobuchtest*

19. Februar 2017
Hallo ihr Lieben,
Ich durfte wieder ein Hardcover-Fotobuch des High-Class Anbieters >Saal-Digital< testen. Bis jetzt habe ich bis >auf einmal< immer sehr gut Erfahrungen machen können mit diesem Anbieter.
Gewählt habe ich ein 19x19 Hardcover Fotobuch mit einem matten Cover und extra Wattierung. Die Innenseiten sind ebenfalls und insgesamt hat das Buch 36 Seiten. Mit Versandkosten würde diese  Kombination ca. 40€ kosten, was ich für diese Qualität echt super finde.

Als Thema für das Buch habe ich "2016" gewählt und dort die schönsten Bilder des Jahres zusammengefasst. Das selbe habe ich bereits letztes Jahr gemacht, den Post dazu findet ihr >hier<



Gestaltung

 Für das Gestalten des Fotobuches benutze ich immer die SaalDesignSoftware, diese kann man auf der Website ganz einfach runterladen. Die Software finde ich echt sehr übersichtlich und simple gehalten. Mann kann alle Produkte auswählen, wie auf der Website auch. Was ich auch sehr gut finde ist, dass man immer eine Preiskontrolle hat und an der Kasse nicht von dem Preis überrascht wird.
Das Gestalten an sich, war sehr leicht, obwohl ich dazu sagen muss das es nicht das dieses nicht das erste Fotobuch ist, welches ich bei Saal-Digital bestellt habe, habe dementsprechend also auch schon ein wenig Übung darin mit der Software umzugehen.
Das schwerste darin war für mich wirklich die Auswahl der Fotos. Denn wem fällt es schon leicht, ein komplettes Jahr in 36 Seiten zu packen?


Versand

Hier muss ich echt sagen, Saal-Digital hat sich mal wieder selber übertroffen! Der Versand ging a schon immer sehr schnell aber dieses mal wars einfach nochmal krasser. Bestellt wurde Donnerstag nachmittags und angekommen ist es Samstag Vormittag.
Da stellt sich mir echt die Frage: Wie geht das? 


Qualität 

Mit der Qualität bin ich dieses Mal mehr begeistert. Das Cover ist durch die Wattierung echt ziemlich weich und als ich meiner Freundin das Buch gezeigt habe, musste sie das Cover die ganze Zeit streicheln, dar es so weich ist ;)
Auch sonst sind die Farben nicht verfälscht und es macht einen sehr robusten Eindruck.
Obwohl ich es schon einige male durchgeblättert habe, hat es noch keinerlei Gebrauchsspuren.


Kanntet ihr Saal-Digital vorher? Wenn ja, Habt ihr dort schonmal bestellt? 

*Der Blogpost entstand in freundlicher Kooperation mit Saal Digital. Das Produkt wurde mir bedingungslos zur Verfügung gestellt, meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Emotionale Portraitfotografie von Nina Schnitzenbaumer*

30. Januar 2017
Hallo ihr Lieben,
heute habe ich wiedereinmal eine Buchrezession für euch! Leider wurde ich etwas enttäuscht von dem Buch, da ich wirklich hohe Erwartungen habe. Es handelt sich um das Buch "Emotionale Portraitfotografie - Von den Grundlagen zum perfekten Foto" von Nina Schnitzenbaumer. Der Preis liegt bei 26,99€ (Stand 27.01.2017 via Amazon).

Emotionale Portraitfotografie von Nina Schnitzenbaumer Rezension, Buchreview


Nina verfolge ich schon mindestens ein Jahr über Instagram und Facebook und bin ein echter Fan von ihrer Portraitfotos, genau deswegen hatte ich auch sehr hohe Erwartungen an das Buch!
Am Anfang des Buches befindet sich wieder eine Einführung in Blende, ISO usw. Den Teil finde ich sehr unnötig, da es in wirklich jedem Buch auseinander genommen wird und wenn man sich mit Emotionaler Portraitfotografie beschäftigt sollte man sich schon mit der Belichtung usw. auskennen.
Ich überspringe diesen Teil mittlerweile in jedem Buch, da er auch in diesem Buch nichts besonderes war.

Ebenfalls im ersten Teil befinden sich Tipps zur Lichtsetzung und auch zu der Kommunikation mit dem Model, was ich persönlich ein sehr wichtiges Thema finde und auch sehr froh bin, dass es in dem Buch behandelt wird.
Leider ähnelt es ihm Aufbau sehr dem Buch "Fotos nach Rezept", auf einer Seite die Unterpunkte Vorbereitung, Licht, Technik und Bildaufbau, Posing. Auf der rechten Seite dann das passende Bild dazu. Dieser Teil nennt sich "Workshop".
Ausserdem erreicht man nicht, wie versprochen, den Nina Schnitzenbaumer Stil, da in diesem auch Photoshop eine Rolle spielt worauf in dem Buch nicht eingegangen wurde.

Das Buch ist denke ich für komplette Anfänger geeignet, daher finde ich auch den Preis nicht unbedingt angemessen. Man zahlt eben auch für den Namen mit.

Welches Fotografiebuch könnt ihr mir empfehlen, welches nicht nur für reine Anfänger geeignet ist?

xoxo

*Das Buch würde mich als Rezenssionsexemplar vom HumboldtVerlag zur Verfügung gestellt, meine eigene Meinung wurde dadurch in keinter Weiße beeinflusst. Eine weitere Vergütung erfolgte nicht.

Faszination Fotografie (Buchreview)

18. Dezember 2016

Hallo ihr Lieben,
heute stelle ich euch das Buch "Faszination Fotografie" von 1x.com vor. Ich bin ehrlich gesagt sehr begeistert von diesem Buch, aber kommen wir erstmal zu den Eckdaten.

Titel: Faszination Fotografie
1x.com
dpunkt.verlag
8. Oktober 2015
gebunden
244

 1x.com


Ich muss zugeben, ich kannte >1x.com< vorher überhaupt nicht, deswegen war das erste was ich getan habe, als ich das Buch bekommen habe, mich auf dieser Seite um zuschauen. Ich muss sagen, ich bin wirklich begeistert von der Plattform, dort herrscht wirklich sehr hohes Niveau und ich frage mich wie die Jury da die 100 schönsten Bilder raussuchen konnte. Kann euch aufjedenfall nur ans Herz legen, dort mal vorbeizuschauen und ein wenig zu stöbern.

Aber kommen wir zum eigentlichen Thema des Beitrages.
Ich habe schon oft gemeckert, dass ich kein Buch über die Fotografie suche, in welchen zu 10mal erklärt wird was die Blenden ist. Auf so etwas wird in diesem Buch gar nicht eingegangen, was ich super finde. Das macht es zu einem Buch, welches von Anfänger oder auch schon fortgeschrittenem Fotografen gelesen werden kann.

Auf der Linken Seite, ist das Bild immer sehr groß und in wirklich toller Qualität abgedruckt, drunter stehen die Exifdaten.
Auf der rechten Seite, schreibt der Fotograf etwas über die Geschichte hinter dem Bild, wie es dazu gekommen ist und was drumherum passiert ist. Das ist der, für mich persönlich, spannendste Teil! Nebendran darf der Fotograf dann noch ein wenig über seine Person schreiben und untendrunter etwas wie er das Bild bearbeitet hat.
Den Teil über die Bearbeitung habe ich mir leider so gut wie nie durchgelesen, da ich der Meinung bin das sowieso jeder seinen eigenen Workflow finden muss und ich mir das auch irgendwie sehr schwer vorstellen kann alleine durch das Beschreiben.
Gut finde ich auch, das es alles Mögliche an Fotografierichtungen vertreten ist, von Portrait bis Landschaft und noch soviel mehr!

 1x.com

 1x.com

Kanntet ihr 1x.com? Und welche ist eures liebste Fotografiebuch?






xoxo

Das Buch würde mich als Rezenssionsexemplar vom dPunktVerlag zur Verfügung gestellt, meine eigene Meinung wurde dadurch in keinter Weiße beeinflusst. Eine weitere Vergütung erfolgte nicht.

Abenteuer Landschaftsfotografie (Buchreview)

11. September 2016
Hallo ihr Lieben,
heute habe ich mal wieder eine Buchrezenssion für euch, es handelt sich um das Buch "Abenteuer Landschaftsfotografie" von Benjamin Jaworsky. Wieso mir das Buch nicht sogut gefallen hast erfährst du heute bei mir!

Aber erstmal ein paar Eckdaten:
Preis: 26,99 (Deutschland), 27,80€ (Österreich)
Erscheinungsdatum: 31. August 2016
Seitenanzahl: 224 Seiten mit ca. 150 Fotos
ISBN: 978-86910-224-5
Verlag: Humboldt

Grundlagen Makrofotografie {Buchrezension}

26. Juni 2016
Hallo ihr Lieben,
heute würde ich euch gerne ein weiteres Fotografiebuch vorstellen! Es geht um das Buch "Grundlagen Makrofotografie".
Aber zuerst folgen ein paar Eckdaten:
Autor(en): Peter Uhl und Martina Walther-Uhl
Preis: 16,99€
Erscheinungdatum: 29.August 2015
Verlag: Humboldt
Seitenanzahl:219


DIY Photoprojekts {Buchrezension}

12. Juni 2016
Hallo ihr Lieben,
heute werde ich zum ersten Mal eine Buchrezension schreiben! Ich bin also sehr gespannt über eure Reaktion. Es geht um das Buch "DIY Photo Projects!: 95 geniale Photocraft-Ideen für dein Leben in Bildern" von Elise Larson und Emma Chapman, die beiden sind auch die Bloggerinnen, welche hinter dem Blog "A beautiful Mess" stecken. Da ihr Blog wunderschön gestaltet ist und ihre Bilder immer toll aussehen, war ich umso mehr auf ihr Buch gespannt.

Aber zuerst ein paar Eckdaten:
Preis: 22,00€
Erscheinungsdatum: 6. September 2014
Verlag: Frech
Seitenanzahl: 240



Bilder im Polaroidstil - Cheerz*

20. März 2016
Hallo ihr Lieben,
Heute habe ich einen tollen Produkttest für euch, denn Cheerz (>klick<) war so lieb mir 20 Polaroidbilder zur Verfügung zu stellen. 20 Stück kosten 8€ was ich vom Preis her ganz okay finde, billiger als richtige Polaroids aber auch teuer als normale Bilder.



Saal-Digital Fotobuchtest*

6. März 2016
Hey ihr Lieben,
>Saal-Digital< war so lieb und hat mir einen Gutscheind für ein Hardcoverfotobuch zur Verfügung gestellt. Bisher war ich sonst auch mit allen Produkten, welche ich dort bestellt hatte sehr zufrieden und auch in der sonstigen Fotografenwelt wir Saal-Digital als Qualitativ hochwertig für günstigen Preis gehandelt.
Als Thema für das Buch habe ich "2015" gewählt und habe nun auch vor mir jedes Jahr ein Fotobuch über das Jahr zu erstellen, denn ich finde es einfach super schön sich das in ein paar Jahren nochmal anzuschauen.

http://daskatzenauge.blogspot.de/

•••• Ältere Posts