Verschiedene Objektivarten

13. Dezember 2015


Hey ihr Lieben,
gerade am Anfang ist es ziemlich verwirrend und man fragt sich oft welches Obejtkiv denn jetzt wofür ist. Deswegen habe ich hier mal eine kleine Übersicht der bekanntesten Objektivtpyen gemacht



Normal- Standardobjektiv
Meist das, was als Kit mitgeliefert wird, Brennweiten um die 40-55mm, also das, was dem Menschlichen Auge am Nähesten kommt. Meist sind sie sehr kompakt und leicht und für Außenaufnahmen geeignet.

Weitwinkel
Als Weitwinkelobjektiv werden Objektive mit Brennweiten von 10-35mm bezeichnet. Durch ihre kleine Brennweite ist der Bildausschnitt sehr groß, deshalb sieht es so aus als würde "mehr" auf das Bild passen. Charakteristisch ist auch eine sehr große Schärfentiefe, bewirkt also einen tollen räumlichen Effekt. Es ist geeignet für Landschaft- und Innenaufnahmen.

Makroobjektiv
Ein Macroobjektiv ist besonders für Nahaufnahmen wie Blumen oder kleine Tiere geeignet. Der Abbildungsmaßstab ist 1:1 oder 1:2 (normale Objektive haben normalerweise 1:7 und 1:10)  und sie haben meist Brennweiten von 90-100mm. Leider gehören sie zu den teureren Objektiven. Außerdem ist das Foto immer noch scharf, wenn man näher an das Objekt dran geht.

Teleobjektiv
Mit Teleobjektiven kann man weit entfernte Objekte nah heranholen, da sie eine Brennweite von 80-300mm haben. Da es auch eine geringe Tiefenschärfe hat, ist es auch für Portraits geeignet.  Meistens ist es auch wenig lichtstark.

Fisheyeobjektiv
Fisheye (engl. für Fischauge) sind alle Objektive mit unter 20mm. Es zeichnet sich dadurch aus, dass gerade Linien  rund abgebildet werden und es ein wenig verzehrt aussieht. Bei besonders niedrigen Brennweiten kann es bis zu 180 Grad abbilden. Bei Panoramaaufnahmen sieht dies sehr interessant aus.

Mich würde mal interessieren, was für Objektive habt ihr? Und gibt es noch eins (oder mehrere) das auf euer Wunschliste steht?

xoxo

Kommentare:

  1. Ich habe derzeit von 8 mm (Fisheye) bis 200 mm Brennweite alles abgedeckt. Und zwar für den APS-C Sensor, das Kleinbildäquivalent wäre demnach 12 - 300 mm. Kommendes Jahr will mein Kamerahersteller (Fuji) noch ein 100-400 mm Telezoom herausbringen und ein 120 mm Makro. Beide recht interessant für mich und ich freue mich, wenn sie dann verfügbar sein werden. Mal schauen wie lange ich widerstehen kann, denn ich habe aktuell noch kein Makroobjektiv und das 400er (600mm Kleinbildäquivalent) würde ich gerne für Tierfotografie einsetzen.
    lg
    Volker

    AntwortenLöschen
  2. Es ist übrigens nicht richtig, dass alle Objektive unter 20mm Fisheyes sind. Ich besitze z.B. ein 10-24 mm Zoom und eine 12 mm Festbrennweite, die keine Fisheyes sind. Fisheye ist eine besondere Bauform mit der stark gewölbten Frontlinse.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Beitrag mit einer guten Auflsitung.
    Leider ... habe ich kein Objektiv das ich wechseln kann.... hihi

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe über Ostern ein Fisheye testen können. Sehr cool, aber nicht sonderlich alltagstauglich. :D
    In meinem festen Besitz habe ich eine Festbrennweite, das Kit-Objektiv und ein Teleobjektiv.

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen