Fotografietipps für Anfänger II

1. Dezember 2015
 


Hey ihr Lieben,
der ein oder andere wird es mit sicherheit schon mitbekommen haben, es gibt dieses Jahr einen Adventskalender auf meinem Blog. Das bedeutet für euch jeden Tag einen neuen Post von einem der tollen Gastbloggern oder mir, vorbeischauen lohnt sich also aufjedenfall!
Ich hoffe die Idee gefällt euch, denn ich habe seit Anfang September sehr viel Arbeit in die ganzen Posts gesteckt.

Starten wir aber gleich mit dem ersten Post.Der erste Teil von "Fotografietipps für Anfänger ist so gut bei euch angekommen, deswegen habe ich gleich den 2. Teil für euch.
Zu dem ersten Teil kommt ihr >hier<



1. Finde den Richtigen Fotografiebereich für dich
Es gibt viele Fotografiebereiche, Portrait, Landschaft, Makro, Produktfotografie um nur ein paar zu nennen. Suche dir am Anfang einen oder zwei aus in denen du versuchst besser zu werden und fotografiere am Anfang nicht von allem ein bisschen sondern von einem alles. Ich habe mir am Anfang die Landschaftsfotografie ausgesucht, was ich immer noch sehr interessant finde. Makrofotografie finde ich jedoch um einiges spannender und ist momentan auch mein Hauptbereich. Wie ihr in dem letzten Post sehen könne habe ich mich auch ein wenig an andere Rangewagt und hoffe die Portraitfotografie auch noch weiter ausbauen zu können. Zu anfang reichen jedoch 1-2 Bereiche völlig. 

2. Zeige deine Bilder im Internet
Das ist wohl der einzigste Tipp, denn ich von anfang an befolgt habe,wie ich nämlich zum bloggen gekommen bin könnt ihr >hier< lesen. Aufjedenfall bekommt man sehr viel Feedback von erfahreren Fotografen die euch Tipps geben können, was ihr verbessern könnt. Eure Bilder könnt ihr zum Beispiel auf Instagram, Facebook(Gruppen), Google+ (Gruppen), Flickr oder in der Photocommunity zeigen. Dort habe ich sehr viel Feedback bekommen. Das meiste jedoch hat und bringt mir wohl dieser Blog da ich hier die meisten Tipps bekomme, also wenn ihr viel Zeit habt und Lust drauf würde ich euch vorschlagen das ihr euch einen Blog erstellt ;)
Wichtig ist auch das du dir die Arbeiten anderer Fotografen anschaust, diese darfst du jedoch auf keinen Fall kopieren sondern dich höchstens inspirieren lassen.

3.Fotografiere viel und alles, aussotieren kann man immernoch
Da wir, oder zumindest die meisten, nicht mehr Analog fotografieren haben wir die Möglichkeit nahezu alles zu fotografieren. Genau das solltest du am Anfang auch tuen, denn aussortieren kannst du die schlechten Bilder später am Laptop immernoch.

4. Breche die Regeln
In der Fotografie gibt es viele Regeln, die bekanntesten unter ihnen sind er Goldene Schnitt und die Drittelregel (Wollt ihr dazu einen eigenen Post?). Immer wieder sieht man Leute die überzeugt sind wenn sie diese Regeln nur befolgen wird das Bild super. Fakt ist aber: Regeln sind zum brechen da und die Regeln können nicht auf jedes Bild angewandt werden. Es gibt natürlich Szenen in denen diese Regeln Sinn ergeben, in anderen jedoch geben sie wieder keinen Sinn. Mein Tipp also: haltet euch nicht damit auf eueren Bildausschnitt in drittel zu teilen.

5. Hab Spaß!
Und das  ist der wichtigste Tipp von den 10. Den Fotografieren soll ja ein Hobby für dich sein, bist du durch den Job gezwungen zu Fotografieren kennst du die Tipps hier eh schon. Wenn es dir mal keinen Spaß mehr macht dann leg die Kamera einfach mal zur Seite und fotografiere eben nich, denn du bist niemandem Rechenschaft schuldig.

Kommentare:

  1. Irgendwie verschwinden meine Kommentare immer, wenn ich sie mit dem Ipad geschrieben habe und auf Vorschau drücke.
    Na dann auf ein neues: gute Tipps Janine, nur würde ich Nr. 4 nicht unbedingt als Anfängertipp bezeichnen. Denn ehe man die Regeln bewusst brechen sollte, muss man sie erstmal lernen, verstehen und einzusetzen wissen. Alles andere ist sonst keine absichtliche Bildwirkung sondern zufälliger Dilletantismus. ;-)
    Z.B . zur Drittelregel: einfach mal nur damit beschäftigen. Schauen, wie sich die Bildwirkung verändert, wenn das Hauptmotiv auf einem der vier Schnittpunkte der Drittel-Linien liegt. Verstehen was damit erreicht werden kann. Und wenn das geschehen ist, dann kann man natürlich auch mal bewusst gegen die Regel verstossen um z.B. eine Spannung in der Bildwirkung zu erreichen.
    lg
    Volker

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Tipps, gefallen mir echt gut!
    Vor allem Nummer 5 ist natürlich wichtig und das Regeln brechen muss auch wirklich mal gesagt werden, kein Mensch wurde Künstler weil er sich an die Regeln gehalten hat ;)
    Freue mich auf weitere Adventskalendertürchen.
    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  3. Wieder sehr tolle Tipps :)
    Ein Post zum Goldenen Schnitt und der Drittelregel wäre bestimmt auch interessant :D
    Die Fotos gleich zu veröffentlichen, um Feedback zu bekommen, ist sehr gut. Von Freunden und Bekannten (die sich ja meistens auch nicht soo gut auskennen), hört man ja doch meistens nur, dass die Fotos schön sind. Ist aber leider Kritik, die einem hilft sich zu verbessern. ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Janine, jetzt ist es endlich soweit.. habe schon seit Deinem Post "5 Fotografietipps für Anfänger" sehnsüchtig darauf gewartet. Lieben Dank.. und ja, hätte zu 4) gerne einen Post. :-) Freue mich schon auf morgen. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Janine,
    einen schönen Beitrag hast du da!
    Ich kann mich der Eva nur anschliessen und finde auch das es Spass machen sollte.
    Alles was Spass macht wird dann auch gut.
    Den "Goldenen Schnitt" kenne ich natürlich auch und ich erwische mich auch
    wie ich bei einem Bild versuche den einzuhalten. Aber die Bilder die ich einfach "frei Schnauze" schiesse sind dann doch die besseren....

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ein sehr toller Post. Punkt 1 kann ich absolut nur zustimmen. Das ist auch wirklich wichtig, denn es braucht auch seine Zeit, bis man für sich den besten Fotografie Bereich gefunden hat.
    Bei Punkt 2 kann ich zustimmen Bilder im Netz zu zeigen. Leider habe ich nicht sehr viele hilfreiche Tipps bekommen. Das musste ich mir dann schon selber anlesen über Bücher oder Internet, oder auch Youtube Videos.

    Ansonsten ein toller Beitrag :)
    Gerade für Neulinge sehr hilfreich.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen